Thema:

Beste Bildung, Kultur, Freizeit

Offenbach ist die Stadt der jungen Menschen unterschiedlichster Herkunft. Dies ist Herausforderung und Chance zugleich. Wir setzen dabei auf Bildung. Denn jedes Kind wächst mit seiner Bildung und kein Kind kommt ohne Talente auf die Welt. Wir wollen daher eine Stadt der Chancen, in der es darauf ankommt, was ein Mensch kann, und nicht darauf, woher er kommt und wer seine Eltern sind. Und wir wollen eine Stadt, in die junge Familien ziehen, weil sie das Bildungsangebot schätzen. Bildung braucht deshalb wieder höchste Priorität in der Lokalpolitik. Aber auch Bund und Land müssen mehr tun: Die Finanzierung muss zu einer gesamtstaatlichen Aufgabe werden und Schulen brauchen mehr Selbstständigkeit. Auswahl und Ausbildung der Lehrer müssen besser werden.

Was wir anpacken wollen:

Ausreichend Schulraum, moderne Ausstattung, intakte Gebäude! Etliche Schulen sind weiter in schlechtem Zustand. Obwohl die FDP 2007 ein Bauprogramm initiiert gut vorangebracht hat. Doch die Sanierung, Modernisierung und Erweiterung der Offenbacher Schulen stockt. Die derzeitige Koalition wollte lieber das defizitäre Klinikum durchschleppen. Jetzt braucht das Programm neuen Schwung. Wenn es finanziell nötig, muss die Stadt gezielt Prioritäten setzen. Wichtig ist überall eine zeitgemäße Ausstattung mit Fachräumen und digitalen Medien.

Ganztagsschule mit Qualität! Der Bedarf an Ganztagsplätzen wächst. Doch wir kommen nur langsam voran. Dabei hängt der Bildungserfolg vieler Kinder davon ab. Es zählt aber nicht nur Quantität, sondern vor allem Qualität. Wichtig ist der pädagogisch gestaltete Tag. Wir wollen die Kooperation mit Sportvereinen, Musik- und Kunstschule verstärken. Und brauchen überall Ganztagsklassen als Wahlangebot. Dafür brauchen wir an allen Schulen gute Mensen, Mediatheken und Freizeiträume.

Mehrsprachige Schulen und Schwerpunktschulen. Viele Eltern suchen für ihr Kind einen mehrsprachigen Unterricht – etwa in Englisch. Wir haben daher seinerzeit durchgesetzt, dass die private Erasmusschule hier mit ihrer Arbeit beginnen konnte. Solche Angebote wollen wir auch an einer staatlichen Grundschule schaffen und für Anschlüsse sorgen.

Schulfreiheit und Wahlfreiheit. Kinder sind verschieden, Schulen auch. Wir wollen die Vielfalt der Schulformen und -profile. Und Wahlfreiheit. Gymnasien werden stark nachgefragt. Anders als in Frankfurt müssen Offenbachs Gymnasien keine Schüler abweisen, weil der FDP-Bildungsdezernent sie in seiner Amtszeit vorausschauend erweitert hat. Diesen Weg müssen wir weiter gehen.

Mehr Sprachförderung. Ohne gute deutsche Sprachkenntnisse sind beruflicher Erfolg und Integration nicht möglich. Wir wollen daher die Sprachförderung über Kitas und Schulen bis zu den Angeboten für Erwachsene bei VHS verstärken, weil der Bedarf wächst.

Bildung fängt in der Kindertagesstätte an! Sprachentwicklung, musisch-künstlerisches Talent und mathematisch-naturwissenschaftliches Interesse wollen wir früh fördern. Dafür fehlt oft das Personal:  Wir brauchen städtische Anreize für Erzieher und müssen den Beruf aufwerten. Das Berufsleben der Eltern fordert mehr Flexibilität, die Kitas deshalb längere Öffnungszeiten. Und mehr Plätze, denn ab 2017 erwarten wir Flüchtlingszuweisungen – dafür müssen wir vorsorgen.

Unsere 3 zentralen Vorschläge:

  • Knappe Investitionsmittel vor allem für Bildung einsetzen
  • Eine staatliche Grundschule mit zweisprachigem Angebot (z.B. Englisch)
  • Deutsche Sprachkenntnisse stärker fördern